Das Girokonto und die besten Konditionen im Überblick

Immer mehr Banken berechnen ihren Kunden Gebühren, lohnt sich da überhaupt ein Girokonto Vergleich und wie kann ich gebührenfrei Bargeld abheben??


Das Girokonto funktioniert wie ein Guthabenkonto auf dem man Geld anlegen und zu Zahlungsabwicklungen nutzen kann. Viele Banken bieten jedoch auch eine Überziehungsmöglichkeit an, sodass man zum Beispiel im Monat bis zu einem bestimmten Betrag überziehen darf. Der jeweilige Zinssatz wird auch von der Bank selbst festgelegt. Heutzutage gibt es die unterschiedlichsten Girokonten, die auf verschiedene Bedürfnisse angepasst sind.


    Unterschiedliche Girokonten nach bedarf und ZweckGirokonto


    Man unterscheidet zwischen verschiedenen Kontotypen für junge Menschen, wie:


    • - Kinder Girokonto (schon ab der Geburt Kostenfrei zu bekommen)
    • - Ausbildungskonto (ein Konto für junge Leute in der Ausbildung)
    • - Jugendkonto (für Jugendliche zum Einstieg ins Bankgeschäft)
    • - Azubi Konto (das Startkonto für finanzielle Unabhängigkeit)
    • - Studentenkonto (für Studenten aller Fachrichtungen an Hochschulen und Unis)
    • - Schülerkonto (fürs Taschengeld ist dieses Konto gedacht)

      Oder Konten, die für weitere Anlässe/Vorhaben geeignet sind, wie: Geschäftskonto für Selbstständige, Reisekonto, Gemeinschaftskonto, Gehaltskonto, Konten für spezielle Kundengruppen, wie: P-Konto (als Schutz vor Kontopfändung)


Guthabenverzinsung beim Girokonto ist auf einem Tiefpunkt

Durch die Zeit der niedrigen Zinsen (für Kredite etc.) sind Guthabenzinsen, also Zinsen für ihr Geld auf dem Girokonto, sehr selten geworden. Deswegen wird ein Tagesgeldkonto immer wieder gerne als Zweitkonto angeboten. Auf diesem kann der Kunde dann gewinnbringend mehr Zinsen für sein (kurzfristig) angelegtes Geld bekommen. Sparen sollte man also besser auf einem Tagesgeldkonto oder gleich andere Optionen wählen.


Direktbank oder Filialbank, wo ist der Unterschied?

Direktkonten und Filialbankkonten unterscheiden sich im Wesentlichen in ihrem Service. Bei einer Filialbank können Sie in die Filiale gehen und ein persönliches Gespräch führen, falls Sie Fragen oder Probleme haben. Bei Direktbanken gibt es natürlich auch einen Kundenservice, doch dieser ist oft nur telefonisch oder online bzw. per E-Mail zu erreichen. Der Vorteil von Direktkonten ist, dass sie nicht an bestimmte Öffnungszeiten gebunden sind, in denen Sie ihre Geschäfte abwickeln können, da das meiste über Online-Banking abgewickelt wird und rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Info: Die Filialbanken holen jedoch auf und die meisten bieten auch Online-Banking und Online-Service an. Sie sollten auch darauf achten, dass die Servicegebühren für Hotlines oder Beratungen nicht überteuert sind, da dies oft bei unseriösen Banken der Fall ist. Service sollte in der Regel kostenlos sein.


Leistungen der Banken, nicht alles ist Kostenlos

Die Leistungen von Banken reichen von kostenloser Kontoführung über Bankkarten und Onlinebanking bis hin zu Daueraufträgen. Jede Bank entscheidet selbst welche Gebühren sie für welche Dienstleistung nimmt. Sie sollten bei Ihrer Entscheidung nochmal genauer die Gebührentabelle der Bank überblicken, um nicht von versteckten Kosten überrascht zu werden. Es können Ihnen zum Beispiel anfangs neben einer kostenlosen Kontoführung, auch eine Bankkarte angeboten werden. Manche Banken bieten sogar eine kostenlose Kreditkarde an - doch dann müssen Sie mit zusätzlich anfallenden Kosten für andere Leistungen rechnen. Eine Debit Karte, heutzutage EC-Karte (electronic cash) genannt, wird von der Bank ausgegeben und ermöglicht Ihnen Transaktionen, wie Geldabheben oder das Bezahlen an Kassen mit Hilfe einer persönlichen PIN. Dabei können Kosten pro Geldabhebung oder pro Kartenbezahlung berechnet werden. Vielen Kunden ist auch die Flexibilität des Girokontos wichtig und Freiraum beim Verwalten vom Guthaben.

Überziehungen können teuer werden. Wenn Sie öfter in den Minus-Bereich gelangen und für den Dispokredit zu hohe Zinsen gefordert werden, kann das gewählte Girokonto schnell unrentabel werden. Die Kontoüberziehung bei dem Girokonto, kann schon nach kurzer Zeit zur Kosten-Falle werden. Sie sollten deswegen den Dispo nur zum Übergang von ein paar Tagen nutzen. Sonst sind Kredite deutlich günstiger.


Flexibel und bequem mit Onlinebanking

Sehr viele Banken bieten auch das Onlinebanking mit persönlicher IBAN (International Bank Account Number) als bequeme Alternative kostenlos an, da im Internet Daten schneller und automatisiert übertragen werden und somit weniger Kosten für die Bank entstehen. Dieses Angebot kann allerdings dazu führen, dass Papierüberweisungen im Gegenzug teurer für den Kunden werden. Online-Überweisungen (SEPA - Single Euro Payment Area) werden verschlüsselt übertragen und das TAN-Verfahren (z.B. auch Mobile TAN) dient der nötigen Sicherheit, um Cyberangriffen vorzubeugen. Auch für die TAN wird oft eine Gebühr verlangt. Manchmal ist auch nur eine bestimmte Anzahl an TANs kostenlos. Sollten Sie mehrere Daueraufträge aufgeben, lohnt sich ein Blick auf die hierbei entstehenden Kosten - vielleicht bietet eine andere Bank günstigere oder sogar kostenlose Konditionen an.


Kostenlos Geld abheben

Bei der Auswahl einer geeigneten Bank für ihr Girokonto stellt auch die Verfügbarkeit von Geldautomaten eine große Rolle. So sollten Sie darauf achten, dass Ihre Bank dicht vernetzt ist und Ihnen guten Zugang zu Bargeld anbietet. Zum Geldabheben stehen Ihnen in Deutschland flächendeckend Bankautomaten zur Verfügung. Insgesamt gibt es rund 56.000 Bankautomaten in Deutschland, an denen Geld abgehoben werden kann. Jedoch ist das nicht immer gebührenfrei. Die dabei entstehenden Gebühren hängen einerseits von den Konditionen Ihrer Bank und Ihrer Bankkarte ab, andererseits auch vom gewählten Geldautomat. Diese unterscheiden sich nämlich in den Gebühren je nach Mitgliedsbank. Man kann die Geldausgabeautomaten der "Sparkassen-Finanzgruppe", dem "BankCard SeviceNetz", der "Cash Group" und dem "Cash Pool" zuordnen. Zum BankCard ServiceNetz gehören vor allem die Volks- und Raiffeisenbanken, zur Cash Group zum Beispiel die Commerzbank, die Deutsche Bank, die HypoVereinsbank oder die Postbank sowie deren Tochterunternehmen und zum Cash Pool die Targobank, die Merkur Bank, die Sparda-Banken sowie weitere mehrere deutsche Banken, deren Kunden an den jeweiligen Automaten kostenlos Bargeld abholen können.

Im Supermarkt und an Tankstellen Geld vom Konto abholen. Mittlerweile gibt es auch in einigen Supermärkten, wie REWE oder ALDI, die Möglichkeit ab 20 € Einkaufswert Bargeld an der Kasse abzuheben.
Die meisten Automaten bieten die Sparkassen (ca. 25.000), dann folgt das BankCard ServiceNetz (ca. 19.000). Die "Cash Group" stellt bundesweit rund 9.000 Geldautomaten zur Verfügung, inklusive der Möglichkeiten Geld an einer Kasse abzuheben. "Cash Pool" besitzt im Inland um die 3.000 Bankautomaten. Sollten Sie Bargeld an einem anderen Bankomaten abholen, als an einem der mit Ihrer Bank kooperiert, können hohe Gebühren für Sie anfallen. Die Geldautomaten-Entgelte für Kunden einer "Fremd-Bank" können zwischen 1,95 € und 4,95 € liegen. Doch auch am Bankeigenen Geldautomat ist der Kunde nicht immer vor zusätzlichen Kosten gesichert. Bis vor kurzem boten die Netzwerke für die Kunden Ihrer Mitgliedsbanken das kostenlose Bargeldabheben und sogar vergünstigtes Abheben für andere Banken (BankCard ServiceNetz) an. Doch Deutschlands größtes Geldautomaten-Netzwerk, das der Sparkassen-Finanzgruppe, hat vor kurzem entschieden, dass auch die eigenen Kunden Gebühren für das Geldabheben zahlen müssen. Wer von dieser Änderung betroffen ist und des Öfteren Geld abhebt, sollte also schnell Banken vergleichen und eine günstigere Bank auswählen.


Girokontovergleich

Das Girokonto sollte den eigenen individuellen Bedürfnissen angepasst sein. Hierfür muss man abwägen welche von den vielen Leistungen auch wirklich sinnvoll für einen selbst sind und auf welche man verzichten kann. Da das Girokonto fast jeden Tag genutzt wird, sollte es passend zu den alltäglichen (Bezahl-)Gewohnheiten passen. Überprüfen Sie die vorhandenen Leistungen der jeweiligen Bank sowie die Kosten für sie. Wählen Sie daraufhin die Bank, die die für Sie wichtigsten Leistungen kostenlos oder billiger anbietet. Beim Kontowechsel können Sie Prämien, wie Geldprämien, Startguthaben oder andere Geschenke erwarten. Es gilt jedoch umso höher die anfänglichen Prämien, desto genauer sollten Sie bei den Konditionen hinschauen, um nicht in eine Falle zu tappen. Mit dem kostenlosen Kontoumzugsservice, können sie einfach die Bank wechseln - ganz ohne weitere anfallende Gebühren.